Ingwer

Ingwer Zubereitung

Ingwer mit seinen einzigartigen Eigenschaften kann schnell und einfach zubereitet werden. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Ingwer zu konsumieren. Vor allem wird er in Küche als Würze genutzt und gibt den Speisen so den letzten Schliff. Ingwer kann als Pulver, geschnitten oder geraspelt verwendet werden und kann seinen Geschmack hervorragend in Chutneys und Currys entfalten. Aber auch als Tee oder Badezusatz wird diese tolle Knolle gerne genutzt, um der Gesundheit auf die Sprünge zu helfen.

Ingwer in der Küche

Ingwer, mit seinen tollen Inhaltsstoffen, wird schon seit sehr langer Zeit in der asiatischen Welt verwendet. Vor allem in Chutneys und Currys ist Ingwer sehr beliebt und verleiht dem Gericht einen ganz besonderen Geschmack.

Jedoch ist Ingwer mit Vorsicht zu genießen, da er, je länger er lagert, umso schärfer wird. Frischer Ingwer ist mild im Geschmack und wird schärfer, je älter er wird. Ist die tolle Knolle also schon etwas älter, sollte mit Bedacht gewürzt werden, damit das Essen nicht zu scharf wird. Dabei kann der Ingwer als Gewürzpulver verwendet werden oder aber auch frisch. In Soßen und Chutneys kann er geraspelt werden oder aber püriert, um Stückchen zu vermeiden. Auch in Salaten, insbesondere in Obstsalaten, kann der Ingwer seinen vollen Geschmack entfalten und harmoniert sehr gut mit Orangen und Zitrusfrüchten allgemein.

Weiterhin gibt es auch Unterschiede im Geschmack. Ingwer aus Nigeria zeichnet sich besonders durch seine Schärfe aus, während die Ingwerknolle aus Jamaika milder aber sehr intensiv schmeckt. Die chinesische Ingwer allerdings ist sehr vollmundig im Geschmack. Den Unterschiede wird man sehr schnell merken und dann entscheiden, welche Ingwersorte die perfekte ist.

Wer nicht ganz so oft die tolle Knolle benötigt, kann ihn im Kühlschrank aufbewahren. Dort bleibt er etwa 3 Wochen lang frisch und mild. Natürlich kann er aus konserviert werden, wenn man ihn in Salzwasser einlegt. Um die Ingwerwurzel allerdings nochmals zu verfeinern, kann er auch in Sherry eingelegt werden.

Ingwerpulver und frischer Ingwer

Ingwerpulver wird in der Küche am häufigsten verwendet. Wer häufig mit frischem Ingwer kocht und dann auf das Ingwerpulver umsteigt, sollte beachten, dass für einen Esslöffel frischer, geriebener Ingwer nur etwa 1/8 Teelöffel Ingwerpulver verwendet wird. Dieser Unterschied ist deshalb so groß, da die Ingwerknollen sehr früh geerntet werden und daher auch sehr mild sind. Die Knollen, die für das Ingwerpulver verwendet werden, werden erst ganz zum Schluss geerntet und sind daher viel schärfer im Geschmack.

Rezepte für Ingwer

Ingwer kann roh, gekocht, gebacken oder gebraten verwendet werden. Vor allem in asiatischen Gerichten kommt er in fast jedes Rezept und kann auch in der deutschen Küche gut verwendet werden. Sehr beliebt ist das Ingwerhuhn, welche schnell und einfach zubereitet werden kann:

Zutaten für das Ingwerhuhn:

  • 4 Hühnerkeulen
  • 30 bis 40 Gramm Ingwer
  • 2 kleine Orangen
  • 6 Esslöffel Honig (flüssig)
  • 4 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer

Marinade:

Ingwer schälen und raspeln. Eine Orange auspressen und diese mit Öl, Honig und Ingwer verrühren.

Zubereitung:

  1. Die Hühnerkeulen mit der Marinade einreiben und gut 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Die zweite Orange waschen und in Scheiben schneiden. Diese dann in eine Auflaufform legen und die marinierten Hühnerbeine auf die Orangenscheiben legen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Hühnerbeine etwa 40 Minuten darin braten. Eventuell die Auflaufform nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Flüssigkeit nicht verloren geht.

Ebenso sehr beliebt ist der Mango-Ingwer-Lassi, der nicht nur schnell hergestellt ist, sondern auch die Gäste überraschen wird.

Zutaten für den Mango-Ingwer-Lassi:

  • etwa 1 - 2 cm frischen Ingwer
  • 2 Mangos
  • 500 gr Natur-Joghurt
  • 350 ml Orangensaft – am besten frisch gepresst
  • Honig zum Süßen

Zubereitung:

  1. Mango schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ingwer sehr dünn abschälen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.
  2. Den Joghurt, Orangensaft, die Mango und den Ingwer in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren.
  3. Mit Honig abschmecken, für ein bis zwei Stunden kühlen und servieren.

Es gibt noch viele weitere leckere Rezepte für Ingwer, um der Gesundheit etwas Gutes zu tun. Dabei sind sogar die Leckereien, wie kandierter Ingwer gesund.

Ingwer richtig schälen

Das Schälen des Ingwers ist gar nicht so schwer. Wichtig ist dabei nur, dass die Schale so dünn wie möglich abgeschält wird, da die wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe direkt unter der Schale sitzen. Natürlich geht dies mit einem Messer ganz einfach, allerdings hat man schnell zu viel abgeschält und so die Wirkung verringert.

Mit einem Löffel kann der Ingwer besser und vor allem auch dünner abgeschält werden. Dazu wird die Kante des Löffels an die Schale angesetzt und mit ein wenig Kraft nun die Schale abgeschält. Dies ist bedeutet natürlich mehr Kraftaufwand, als mit einem Messer, doch die Inhaltsstoffe direkt unter der Schale bleiben so erhalten.

Doch warum muss der Ingwer eigentlich geschält werden? Viele essen die Schale mit, wenn der Ingwer in kleine Stücke geschnitten ist. Auch wer einen Tee aufbrüht, kann die Schale gerne am der Knolle lassen. Für die meisten Menschen ist dies nur eine Hygienesache. Denn in vielen Gemüseabteilungen liegt der Ingwer einzeln in den Körben und wird von jedem angegriffen. Daher wird die tolle Knolle geschält, obwohl dies gar nicht sein muss.

Wer aber die Ingwerwurzel abgepackt kauf, sollte auf das Schälen ganz verzichten. Besser ist natürlich, die Wurzel selbst im Garten anzubauen, da es zum Einen garantiert Bio ist und zum Anderen die Schale problemlos mitgegessen werden kann.

Auf Ingwer sollte keiner verzichten. Auch wenn er nicht täglich verzehrt wird, kann er seine Wirkung entfalten und das Immunsystem stärken, den Körper auf Hochtouren bringen und auch bei Stress und Müdigkeit helfen. Ingwer hat zahlreiche positive Eigenschaften, die sich auf den ganzen Körper auswirken. Insbesondere bei Reiseübelkeit oder bei der Übelkeit in der Schwangerschaft ist die Ingwerwurzel ein sehr guter Helfer. Ein kleines Stück von der tollen Knolle gekaut, kann schnell Abhilfe schaffen und die Übelkeit verschwindet in kurzer Zeit.

Doch auch bei der Gewichtsreduktion kann die Wunderknolle die Pfunde purzeln lassen und helfen, das Gewicht zu reduzieren.